Julia Meyer‑Brehm

(*1993) ist Kunsthistorikerin und Kulturredakteurin.

Sie studierte Kunstgeschichte und Kunstwissenschaft in Berlin und schreibt seit 2018 für Plattformen wie BEIGE, gallerytalk.net und Monopol. Zudem verfasst sie Ausstellungs- und Katalogtexte für Künstler*innen und Galerien, konzipiert und moderiert Talks und Veranstaltungen.

Zusammen mit weiteren Kunstwissenschaftlerinnen gründete sie 2020 das Berliner Kollektiv Ende der Kunstgeschichte, das sich der Suche nach einer zeitgemäßen Kunstgeschichte verschrieben hat.

Nach mehreren Stationen im Berliner Galeriebetrieb ist sie aktuell als wissenschaftliche Volontärin im Bröhan-Museum tätig.

Kontakt

via E-Mail
via Instagram

Bisous XX

Gruppenausstellung im Raum für Sichtbarkeit

Vernissage: 16.06.2022, 18-21 Uhr, Raum für Sichtbarkeit, Berlin

Laufzeit: 16.06.22 – 16.07.22

Bisous XX kann die Signatur unter einer kurzen Notiz sein – oder der Gruß am Ende einer oberflächlichen Textnachricht: Man sieht sich, Küsschen links, Küsschen rechts. Oder impliziert die flüchtige Abschiedsformel vielleicht doch mehr Intimität, als es zunächst scheint?

Künstler:innen: Kallirroi Ioannidou, Lexia Hachtmann, Oscar Veyrunes, Solveig Schmid

Texte und kuratorische Assistenz: Julia Meyer-Brehm

Weitere Infos hier.